HdO-Hörsystem mit Standardschlauch

Bei HdO-Hörsystemen befindet sich die komplette Technik hinter dem Ohr (HdO). Das bedeutet, die Schallaufnahme, Signalverarbeitung und die Schallabgabe erfolgen hinter dem Ohr. Die Weiterleitung des Schalls führt über einen Schallschlauch. Diese Bauart ist für leichte bis hochgradige Schwerhörigkeit geeignet.

HdO Hörsystem mit Dünnschlauch

Bei dieser Art der HdO-Anpassung befindet sich die komplette Technik hinter dem Ohr. Das bedeutet, die Schallaufnahme, Signalverarbeitung, die Schallabgabe erfolgen hinter dem Ohr. Die Weiterleitung des Schalls führt über einen dünnen, ästhetischen Schallschlauch mit einem Durchmesser von nur 0,9mm. Durch den dünnen Schlauch entstehen zum Teil große Verluste bei der Übertragung im Hochtonbereich, welche durch einen erhöhten Verstärkungsaufwand des Hörsystems ausgeglichen werden muss

Im Ohr Hörsystem

Diese Art der Anpassung ist unter Umständen die schönste und auch unauffälligste Art um ein Hörgerät anzupassen. Allerdings ist diese IdO-Hörgeräteversorgung sehr stark abhängig von der Anatomie des Ohres! Weil die komplette Technik (Mikrophon, Signalprozessor und Lautsprecher) und die Batterie auf engstem Raum verbaut sind, benötigen wir bei  der Gehörganggröße diesen Platz. Schenkt man der Anatomie des Gehörganges zu wenig Aufmerksamkeit, stehen Im-Ohr-Hörsysteme zu weit aus dem Gehörgang raus und sind noch auffälliger als hinter dem Ohr Hörsysteme.

RIC Hörsystem

Bei dieser Art der HdO-Versorgung erfolgt die Schallaufnahme und die Signalverarbeitung hinter dem Ohr. Die Schallabgabe erfolgt dann über ein Kabel, das in den Gehörgang führt indem der Lautsprecher sitzt. Der zu beschallende Raum ist durch die Nähe zum Trommelfell deutlich kleiner. Dies führt zu einer viel besseren Klangbreite, da keine Verluste des Schalls aufgrund des Transport der Schallsysteme entstehen.